Zum Hauptinhalt springen

Bläsergottesdienst 2019

Nachbericht zum Bläsergottesdienst 2019

In Anlehnung an die Jahreslosung 2019 „Suchet den Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15) fand am 17. Nov. 2019 in der Julianakirche der diesjährige Bläsergottesdienst des Posaunenchors Großaspach unter dem Motto „Frieden – suchen und finden“ statt. In Zeiten zahlreicher Konflikte und nicht immer rational handelnder Staatsmänner ist dies ein wichtiges Vorhaben, damit die Menschheit weiterhin eine Zukunft hat. Musikalisch machte sich der Posaunenchor deshalb auf die Suche nach Frieden. Was liegt da näher, als das geradezu prophetische Lied von Martin Luther (1483 bis 1546) „Verleih uns Frieden gnädiglich“ in den Mittelpunkt zu stellen und in verschiedenen Variationen darzubieten. Das Programm, das wie immer von Chorleiter Sigmund Lenz zusammengestellt wurde, zeigte musikalisch den beschwerlichen Weg Richtung Frieden und verdeutlichte dies durch Musikstücke von Komponisten aus ganz unterschiedlichen Epochen. Dazu gehörten Altmeister wie Michael Prätorius (1571 bis 1621) oder Heinrich Schütz (1585 bis 1672) ebenso wie zeitgenössische Komponisten wie Michael Schütz (geb. 1963) oder Christian Sprenger (geb. 1976). Das Ganze ergab wiederum ein höchst abwechslungsreiches Programm, das für jeden Zuhörer etwas bot.  

Bezirksposaunenwart Tobias M. Schick, selbst Bläser im Posaunenchor Großaspach, nutzte die Gelegenheit, um verschiedene Auszeichnungen vorzunehmen: So erhielten Sabine Krämer, Deborah und Jasmin Schick aus seiner Hand Urkunden für den Abschluss ihrer Bläserausbildung – verbunden mit einem Dank an ihre Ausbilderin Anke Schick. Außerdem wurden Ruth und Martin Lachenmaier sowie Uwe Gruber für 40 Jahre Bläserarbeit geehrt. Pfarrer Martin Kaschler bedankte sich abschließend für „eine wunderbare Stunde der Bläsermusik“ und dürfte damit den Besuchern des Gottesdienstes aus dem Herzen gesprochen haben.