Skip to main content

Bläsergottesdienst 2014

Am 19. Oktober 2014 fand in der gut besuchten Iuliana-Kirche in Großaspach der Bläsergottesdienst des örtlichen Posaunenchors statt. Predigt und Liturgie wurden von Pfarrer Martin Kaschler übernommen. Aufgrund der vorhandenen Terminfülle im Monat Juli wurde der Bläsergottesdienst, der einen Höhepunkt im Jahreskalender des Posaunenchores darstellt, in diesem Jahr erstmals auf den Oktober verlegt. Chorleiter Sígmund Lenz hatte wieder ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das der Posaunenchor den Sommer über intensiv eingeübt hatte.

Im  Zentrum stand die Trilogie „Glaube - Liebe - Hoffnung“ des Komponisten Dieter Wendel. Daneben waren weitere Bläserstücke zu hören, die zum Thema „Lebensglück“ (nach der Jahreslosung „Gott nahe zu sein, ist mein Glück“; Psalm 73,28) passten. „Lebensglück“ lautete auch der Titel des von Gottfried Heizmann (Text) und Hans- Joachim Eißler (Musik) komponierten Liedes zur Jahreslosung. Bläserinnen und Bläser sangen das Lied gemeinsam mit der Gemeinde - der  Posaunenchor beendete das Werk mit einem von Sigmund Lenz geschriebenen Nachspiel.

Auch die Freunde alter Bläsermusik kamen auf ihre Kosten, als aus Anlass des 450. Geburtstages von  Hans Leo Hassler (1564 bis 1612) ein doppelchöriges Madrigal zu Gehör gebracht wurde. Einleitend  zum Bläserstück „Best memories“ von Dieter Wendel erinnerte Chorleiter Lenz in Dankbarkeit an seine beiden verstorbenen Vorgänger Helmut Trefz und Paul Otterbach, die den Posaunenchor zwischen 1955 und 2005 geleitet hatten. Paul Otterbach war erst im vergangenen August im Alter von 90 Jahren gestorben. Der Posaunenchor wird beide in bester Erinnerung (best memories) behalten.

Ehrung langjähriger Bläser/-innen

Im jährlichen Bläsergottesdienst werden immer wieder Bläserinnen und Bläser für ihre langjährige Mitwirkung ausgezeichnet. So konnten auch in diesem Jahr als Ausdruck für die generationenüber-greifende Arbeit im Posaunenchor eine Bläserin und zwei Bläser von Bezirksposaunenwart und Fachschuss-Vorsitzenden „Posaunen“ im ejw (Ev. Jugendwerk) Markus Schick geehrt werden. Melanie Lachenmaier und Tobias Schick für jeweils zehn und Karl Schreyer sogar für 60 Jahre aktive Bläsermitgliedschaft.

Der herzliche Applaus der Kirchenbesucher am Ende des Gottesdienstes zeigte den Bläserinnen und Bläsern, dass sich der erhebliche Probenaufwand wieder einmal gelohnt und man das Leitmotiv der Posaunenchöre „Gott loben ist unser Amt“ eindrucksvoll umgesetzt hatte.

Programm