Skip to main content

Bläsergottesdienst 2016

Am Sonntag den 23. Oktober 2016 fand in der gut besuchten Julianakirche der traditionelle Bläsergottesdienst des Posaunenchors Großaspach statt, der in diesem Jahr als Auftakt zum Reformationsjubiläum 2017 unter dem Motto „Eine feste Burg ist unser Gott“ stand. Der Posaunenchor spielte deshalb hauptsächlich Lieder des großen Reformators Martin Luther und zeigte damit dessen Fähigkeiten als Komponist und Lieddichter. Die Lutherschen Kirchenlieder, darunter Klassiker wie das mottogebende „Eine feste Burg ist unser Gott“, wurden allerdings nicht im Original dargeboten, sondern sowohl in klassischen Bearbeitungen von Michael Prätorius oder Johann Sebastian Bach als auch in modernen Fassungen heutiger Komponisten wie Jacob de Haan oder Johannes Matthias Michel. Außerdem wurden die Stücke umrahmt von verschiedenen Vor- und Nachspielen, die sich ganz unterschiedlicher rhythmischer Variationen bedienten. Auch der liturgische Ablauf des Gottesdienstes, der von Pfarrer Martin Kaschler gehalten wurde, war durch verschiedene Zwischenspiele von Komponisten aus unserer Zeit geprägt. Als Nachspiel gab es schließlich die „Festival Intrade“ von Michael Schütz, der mit diesem Bläserstück den 1. Preis des Kompositionswettbewerbs zum Deutschen Evangelischen Posaunentag 2016 in Dresden gewonnen hatte.

Bläser- und Chorleiter-Jubiläum

Auch im 110. Jahr seines Bestehens ist es gute Tradition des Posaunenchors, verdiente Bläserinnen und Bläser im Bläsergottesdienst zu ehren.

Diese Aufgabe übernahm wiederum Markus Schick, Fachausschuss-Vorsitzender „Posaunen“ im Evangelischen Jugendwerk Württemberg und selbst aktiver Bläser im Posaunenchor Großaspach. In diesem Jahr gab es zwar nur eine, dafür aber auch eine ganz besondere Auszeichnung:
Sigmund Lenz, der das abwechslungsreiche Programm des Bläsergottesdienstes zusammengestellt hatte, wurde für 50 Jahre aktive Bläserarbeit ausgezeichnet – davon 40 Jahre als Bläser und 10 Jahre als Chorleiter.
Der herzliche Beifall des Publikums sowie der Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors waren ein deutliches Zeichen für die große Wertschätzung seiner Arbeit.

Programm